Ein Rückblick in Jahreszeiten

Vom Engagement des Jahres profitieren
                                                       – jetzt dazukommen!

 

Der Winter bietet Interessierten eine überaus große Chance die Idee von gewoNR e.V. in Neuwied - auch für sich persönlich - mitzugestalten. Auch nur wage Interessierte sind willkommen dabei zu sein!
Möglichkeit zum persönlichen Erstkontakt besteht beim Frühstück - regelmäßig am ersten Freitag im Monat - und dem Runden Tisch - immer am dritten Mittwoch im Monat (siehe Termine + Treffs).


Der Herbst des ablaufenden Jahres brachte, durch Kontakte mit dem Citymanger Jochen Tautges, interessante Impulse in gewoNR e.V.. Zwischenzeitlich gab es erste gute informelle Begegnungen mit einem möglichen Investor um dem angestrebten Ziel - die Realisierung eines Mieterwohnprojektes für gewoNR -Mitglieder - näher zu kommen. Kontakte ins Sozialministerium signalisieren hilfreiche Unterstützung auf dem Weg zum möglich erscheinenden Wohnprojekt in und für Neuwied.
Noch konkreter wird jetzt die Joseph Beuys Aussage: „Die Zukunft die wir wollen muss erfunden werden, sonst bekommen wir ein die wir nicht wollen“ – das aktuelle Motto von Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V..

 

Die Mitglieder des jungen Vereins engagierten sich den Sommer über - auch kreativ - um ihr Satzungsziel zu verwirklichen. Sie wollen durch eine verbindliche Zusammenarbeit mit einem Investor ein stadtnahes Mieterwohnprojekt für Gemeinschaftliches Wohnen mit ca. 25-30 Wohneinheiten in ihrer Stadt mitgestalten!

 

In 2012 gestartet waren sie im Frühjahr unter dem Anspruch „Neue Wohnformen in unsere Stadt!“
Mit einer informativen Veranstaltungsreihe machte „Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V.“ auf sich aufmerksam – im Rückblick erfolgreich.



 

So beteiligten wir uns an der „AKTIONSWOCHE WOHNEN RLP 2012“:
 

Am Freitag 28. Sept. waren wir, auch mit Infos zu Neuen Wohnformen, beim „Frühstück mit Flohmarktfeeling“ im Mehrgenerationenhaus Neuwied vertreten.                      
Wir haben
"einzeln verkauft – und gemeinsam profitiert"

sowie uns Fragen von vorbeikommenden Menschen gestellt (und... es gab interessante Neuigkeiten!).


Mit diesem Angebot waren wir auch  Teil der „Woche des bürgerschaftlichen Engagements"  www.engagement-macht-stark.de

 

Mit dieser Infotafel und ausgelegten Broschüren zu Neuen Wohnformen machten wir, im Vorfeld schon, auf unser Angebot im MGH neugierig.

 

Reihen wir uns in Neuwied bald

in die RLP-Landschaft mit Wohnprojekten ein? 

Infos dazu bei unseren Treffen.

Bundesweite Aktionstage vom FORUM Gemeinschaftlich Wohnen e.V.

Unserer Angebot zur Exkursion "Vision trifft Realität" - die Fahrt zum Haus am Campus in Rheinbach - brachte 5 Menschen völlig neue Eindrücke über das Leben in einem Wohnprojekt und uns Allen weitere Erkenntnisse. Dadurch hat das gewoNR-Angebot am 22. September schon seinen Sinn erfüllt.
                                   Danke an Irmgard Grose für die Fotos!

Der Impuls "Mieterwohnprojekt" führte nicht in eine Sackgasse - Glückwunsch!

Landesweiter Ehrenamtstag in Koblenz

Hier will ich (Hildegard Luttenbeger) - über diese Meldung zuerst mal den Anbietern von Online-Zeitungen danken!
Immer wieder plazieren sie Texte und Fotos.
gewoNR und online-Meldungen.pdf
PDF-Dokument [130.3 KB]

Schaun Sie - auch unter dem Suchbegriff "gewoNRe.V." - mal auf die Seiten von www.region-rhein.de, www.report-ak.de,
www.nr-kurier.de  

 

 

Dieses Foto noch als Beleg dafür, wie erfolgreich Gisela Reimann, mit den Nusshäuschen, über Begegnung auch Botschaft "unters Volk" bringen konnte. 
Gemeinsam mit dem Koblenzer Verein hatten wir einen Stand beim Markt der Möglichkeiten und informierten, auch mit Broschüren aus RLP oder dem bundesweiten FORUM Gemeinschaftlich Wohnen, zu Neuen Wohnformen und den ganz eigenen Anliegen in Koblenz und Neuwied.
Uns überraschte die Intensität der Gespräche bei dieser großen Veranstaltung. Gut dabei gewesen zu sein - fand auch Dagmar Barua, der wir dieses Foto verdanken.

Auf unser Anliegen aufmerksam machen
an die SPD 7 12.pdf
PDF-Dokument [78.5 KB]

Und wenn wir alle zusammenziehen?

 

Erstmals können Sie auf unserer Homepage "bewegte Bilder" und "O-Töne" sehen und hören. Denn bei der Minski Aktion am 4. Juli wurden wir von wwtv/tvm wahrgenommen - was uns sehr freute! Unser Dank geht an den Sender für die Möglichkeit den Beitrag hier präsentieren zu können und an Daniel Diehl dort für die hilfreiche Zuarbeit - damit wir diese Premiere schaffen konnten.   

Der von uns gewünschte Bücherschrank braucht, von Seiten der Stadt, noch Zeit zur Realisierung. Schade - wir standen in den Startlöchern und deswg. steht diese Meldung hier.

Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. wird "Kümmerer" und trägt so zu einem Neuwied-Impuls bei.
Seit der ersten Mitgliederversamlung des jungen Vereins ist klar, man will "ins Quartier wirken" - auch schon ohne Mieterwohnprojekt!

Jochen Tautges, der Citymanger vom AktionsForum Neuwied, war für das Anliegen der absolut richtige Ansprechpartner - denn ihm fehlten "Leute wie wir". Gemeinsam bleiben wir jetzt drann und hoffen, dass in absehbarer Zeit  - wie auf dem Foto aus Waldbröl - auch in unserer Stadt eine britische Telefonzelle zum Offenen Bücherschrank wird. (Es gibt viele Infos im Netz dazu) Unser Teil wird sein, diesen zu bestücken und ihn kontinuierlich zu betreuen. Ilse Wichmann iwichmann@tonline.de und Ursula Koch ukoch47@web.de freuen sich über Mails zu Büchern die abgegeben werden können. Zuvor klärt Herr Tautges noch den Standort und sucht nach Sponsoren für die Übernahme der Kosten die  - nur am Anfang - entstehen. 

Damit es, wenn es soweit ist, dann zügig voran geht, hier die Vorabinfo wg. der Bestückung - denn damit beginnt das Engagement von gewoNR.       

Engagement am Zelt des Sozialministeriums am 02.06. in Ingelheim
Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V.  beim RLP - Tag

 

Angekündigt war unser Beitrag für Samstag 13:00 Uhr so: Gemeinschaftliche Wohnprojekte für Jung und Alt -
„Häuser backen können wir – zum Bauen brauchen wir einen Investor“
Hildegard Luttenberger (gewoNR e.V.) informiert über die Entwicklung einer Wohnprojektgruppe

Nusshäuschen machten neugierig auf die Botschaft die sich dahinter verbirgt. Hildegard Luttenberger verdeutlichte so, dass Mitglieder von Wohnprojektinitiativen kreativ auf sich aufmerksam machen können. 

Unter dem Thema „Gut leben im Alter – Neue Wohnformen und Engagement“ gab es zahlreiche informative Broschüren und Begegnungen mit Engagierten wie z.B. von der Spätlese, der RLP Senioren-Info, oder dem Projekt SeniorTrainer.

Die Nusseckenhäuschen aus Neuwied trugen dazu bei, dass jetzt mehr Menschen – auch politisch in RLP Tätige – im Bewusstsein haben, dass Neue Wohnformen ein Baustein für „Gut leben (nicht nur) im Alter“ sind und vor allem, dass diese zukunftsweisenden Wohnformen vielfältig sind!

Unsere Präsenz beim RLP-Tag konnte man zur Öffentlichkeitsarbeit nutzen - besonders auch wegen der Fotos. DANKE an Willi Luttenberger! Einiges geschah seit unserer ersten Mitgliederversammlung eher im Stillen - aber trotzdem nicht unbedeutend. Auch darüber sprechen wir bei unseren Treffen wie beim Runden Tisch oder dem Frühstück. Herzlich willkommen ! 

Mut wurde belohnt!
Er rief persönlich am Montag nach meiner Wochenendmail an. Hörte zu, fragte nach und gab Infos. Das Gespräch endete mit dem Angebot zum Gespräch am Tag des Abholens mit Herrn Sommer
an den Staatssekretär.pdf
PDF-Dokument [34.4 KB]
Anlass für ne Mail an den Finanzstaatssekretär
RZ 11.2..pdf
PDF-Dokument [1'005.4 KB]
RZErwiderung GSG 26.1.pdf
PDF-Dokument [488.0 KB]

 

Wir freuen uns auf auf ein Gespräch mit der GSG
- wie im RZ Beitrag vom DO 26.01.2012 hier oben angekündigt 
------------------------------------------------------------- 

 

Auch das hätten wir gerne in der RZ vom 26. Jan gelesen:

RZ vom 23.Jan., Seite 11, Beitrag von Herrn Peerenboom
Über die GSG verärgert? Nein - ent-täuscht!

Anlass, die in der RZ angekündigte Einladung zum CDU-
Sonntagsgespräch am 22.Jan. wahrzunehmen, war in der Ankündigung das Stichwort "Zeppelinhof".
Unser Ansinnen war, diesmal die CDU Aufsichtsratsmitglieder

und auch Herrn Schmitz, für unser  Anliegen zu gewinnen.
Wir sind nicht nur von Herrn Henn ent-täuscht. Wie bekannt, 

gibt es bei der GSG zwei Geschäftsführer und einen Aufsichtsrat!
Wir werden diese Möglichkeiten der Kontaktaufnahme

fraktionsübergreifend fortsetzen, denn: "Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden, sonst ..... ." Fortsetzung auf unserer Homepage www.gewoNR.de.
Hildegard Luttenberger
Vorsitzende Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V.
Schulstr. 2A, 56566 Neuwied, Tel 02622 81371 www.gewoNR.de

das stand in der RZ
Wir hoffen, dass bald mehr Menschen - auch der GSG Aufsichtsrat (!) - f ü r NEUE WOHNFORMEN sind!
Ich bin nicht verärgert, sondern ent-täuscht. HL
RZ Artikel 23.1..pdf
PDF-Dokument [466.6 KB]

Das war im März unter dem Motto
Neue Wohnformen in unsere Stadt!

Die Auftaktveranstaltung  am 1. März war nicht öffentlich - aber die RZ berichtete, was erfreute!

Wir hatten zuerst bei der LA 21 wg. dem späteren „ Runden Tisch zu selbstbestimmtem Wohnen in Neuwied“ angefragt
und fanden dann im MGH wohltuende Unterstützung. 

Unser Verein hat mit dieser Veranstaltung einen überaus wertvollen Impuls in unsere Stadt gebracht, das bezeugten alle Anwesenden. Auch Herr Moritz als Beigeordneter und Herr Hartmann als Leiter des Amtes für Soziales. Vielfältige "Impulse" (Haus Apfelbaum, Herr Burger, Herr Dott, Ehrenamtliche aus Feldkirchen und Heimbach-Weis, VdK und Seniorenbeirat, die GSG, das Heinrich-Haus, sowie die SDM (Soziale Dienstleistungsgesellschaft Mittelrhein eGmbH), LA21 und AK Wohnen der Grünen) waren - wg. unserer Initiative - erstmals an einem Tisch im MGH. Man nahm sich wahr, erfuhr voneinander. Sandra Elgaß berichtete in der RZ engagiert. Zwischenzeitlich gab es weitere 3. Treffen.

Die erste öffentliche Vortragsveranstaltung war
am Samstag, 03.März im Mehrgenerationenhaus  

Gemeinschaftlich Wohnen ist Zukunft – auch fürs Quartier!
Vorträge zu einem Mieter-Wohnprojekt durch Immobiliendienstleister
Dieter Emig, Kommunalberater der Bauverein AG Darmstadt referierte als Vertreter des Investors und jetzigen Vermieters. 
Im Anschluss berichten Mitglieder von WohnArt 3 e.V.. Sie sind zwischenzeitliche Mieter von 44 freifinanzierten und geförderten Wohnungen nebst Gemeinschaftsräumen und Gästewohnungen in „ihrem“ Wohnprojekt. Die Kontakte nach Darmstadt entstanden bei der Aktionswoche Wohnen in 2010 und der Besuch der Engagierten von dort tat uns gut! DANKE

Wir waren froh, dass "die GSG" und einige GSG Aufsichtsratsmitglieder unserer Einladung gefolgt waren - und in der Diskussion interessiert nachfragten.

 

Es folgte am Dienstag, 13. März in der Volkshochschule, eine Veranstaltung in Kooperation mit der Neuwieder Kontakt- und Informationsstelle Nekis in Zusammenarbeit mit der Landesberatungsstelle für ambulant betreute Wohngemeinschaften zu
Selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Unterstützungsbedarf mit
www.drk-PflegeWohnen.de und www.wahl-mainz.de sowie aus Mayen www.service-demenz.de.

 

 

Zum Abschluss am 23. März nochmals in der VHS: 

Wie kann ich wohnen wie ich leben will ?

Investoren gestalten Zukunft - auch mit Fördermitteln aus RLP!

 

Die Vortragsveranstaltung mit Dipl. Ing. Wolfgang Macku bot die Möglichkeit von seinen Erfahrungen als Planer, Bauherr und Vermieter zu hören. In Rheinbach (NRW) entsteht z.Z. durch ihn als Architekt und Investor, und zusammen mit "WIR Hausgemeinschaft am Campus e.V." ein Mehrgenerationenhaus. Eine architektonisch gelungene, mit Liebe konzipierte und mit allem modernen Komfort ausgestattete Wohnanlage entstand. 30 unterschiedlich große, sowohl geförderte wie auch freifinanzierte Mietwohnungen werden ergänzt mit "Die Laube" - eine Senioren-Wohngemeinschaft mit Anbindung ans Wohnprojekt.
Sabine Mikic, ISB AöR, informierte über die Fördermittel - auch bei Investitionen für „Gemeinschaftlich Wohnen!“
Diese Veranstaltung verdeutlichte, dass die Vorstellungen von gewoNR e.V. nicht utopisch sind

– die Teilnahme von Architekten, der Sparkasse Neuwied und Herrn Henn als GSG Geschäftsführer freute uns! 



Ein Sonntagvormittag außer Haus

Für den 22. Jan. lud der CDU Ortsverband Neuwied - auch unter dem Stichwort "Zeppelinweg" - interessierte Bürger  zum Gespräch. Die beiden Vorsitzenden von gewoNR e.V. wollten dieser Einladung folgen - zur Kontaktpflege,

denn im GSG Aufsichtsrat sind auch CDU´ler!

(Die GSG und deren Aufsichtsräte laden wir z.Z. persönlich zu unserer Veranstaltungsreihe ein

- besonders herzlich zur Veranstaltung am 03.03. im MGH - Anschreiben als pdf-Datei unten)

Das I-Tüpfelchen des Termins war die Anwesenheit von
Herrn Peerenboom von der RZ. Er wollte des Volkes Stimme wahrnehmen und hörte unseren Ausführungen zum Zeppelinhof/GSG Kontakt interessiert zu.
Mal sehen was er schreibt.
Anschließend war ich noch Zusteller beim GSG- und Rathausbriefkasten und dann ganz zufrieden zu Hause.
Denn die CDU will, möglichst gemeinsam  mit roten und grünen Heddesdorf- / Innenstadtstadträt/Innen unser Anliegen, nämlich einen Dialog mit der GSG, unterstützen/befördern/gerne auch moderieren. Schaun wir mal ! Hildegard Luttenberger

März GSG Aufsichtsrat.pdf
PDF-Dokument [240.9 KB]

Die erste Zusage zur Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit

für den März 2012 erfreute!
DANK an Herrn Helferstein beim Lokalanzeiger! 

 

Am 23. Jan folgte Schau ins Land

mit der Zusage für die Februar Ausgabe

im Bereich Rengsdorf

für top fit Feb. 2012.pdf
PDF-Dokument [140.6 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hildegard Luttenberger

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.