von Anfang an...

Drei einzelne Frauen nahmen gleiche Vorstellungen übers Wohnen wahr und baten als erste Aktion um einen Termin bei Herrn Henn, dem Geschäftsführer der GSG, um dann ihre gemeinsamen Ziele schriftlich festzuhalten (Stand April 2008).

Die zusammengetragenen Vorstellungen stellte man dem Oberbürgermeister Herrn Roth vor. Das geschah am 17. Juni 2008, ermutigt von Henning Scherf bei seinem Vortrag in Maria Laach.

Unsere Ideen waren für beide Herren nicht neu. Neu war nur, dass (inzwischen vier) Bürgerinnen aus Neuwied die Verwirklichung einer Neuen Wohnform - nämlich das Gemeinschaftliche Wohnen - für ihre Stadt und sich ganz persönlich wünschten!

 

Beim 2.Treffen „Initiative Zukunft – gemeinsam für Neuwied“, am 5. November 2008 im Heimathaus, wurde die Gruppe auch in der Öffentlichkeit wahrgenommen.


Nach Beschluss des Stadtrates am 27. März 2009 ist unsere Idee eines der 5 Projekte geworden, die im Rahmen der Zukunfts-Initiative höchste Priorität erhielten.

 

Am 7. November 2008 erweiterte sich die Gruppe, denn wir gaben bei einer Vorstellung in der VHS Neuwied Interessierten die Möglichkeit uns kennen zu lernen. Dabei befragten wir die Teilnehmer mit einem Fragebogen über deren Vorstellungen.

Vor der 3. Veranstaltung im 2009 in der VHS. Foto Marie Schäfer

Auf unsere Initiative fanden im März 2009 in der VHS Neuwied drei Veranstaltungen statt, die mit kompetentesten Referenten die Besucher informierten.

 

All dies trug dazu bei, dass sich der Kreis derjenigen, die sich jetzt monatlich treffen, auf mehr als 10 Personen angewachsen ist.

 

Zwischenzeitlich waren wir eine Arbeitsgruppe im Agenda-Ring Rhein-Westerwald, Lokale Agenda 21 in Stadt & Kreis Neuwied, da unsere Ziele sich in einigen Bereichen dort wiederfinden.



Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hildegard Luttenberger

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.