angekommen - um weiter zu gehen      >      HOFFNUNGSVOLL !

  wie bei der gemeinsamen Aktion "rund um die Stelen" in unserem Vorgarten am 10. Okt.

                                                                                   https://buerger-kurier.de/?p=219684#more-219684

                                      Hier der Text und viele Fotos von Marlies Becker und herzlich DANKE für Ihre schöne Zusammenfassung in Wort und Bild 

 

Aktuell zwar bei besonderen Bedingungen "UNTER UNS" -  als Bewohnergemeinschaft in unserem Wohnprojekt im Zeppelinhof 

- und manchmal nach außen wirkend. Auch durch Berichterstattung bzw. Vorankündigung - wie die Beispiele hier zeigen.     DANKE !  

                                      
https://www.rhein-zeitung.de/region/wir-von-hier/wir-von-hier-kreis-neuwied_artikel,-stelen-als-zeichen-der-hoffnung-_arid,2172590.html  

                                                                                                                      https://www.nr-kurier.de/artikel/94205-zwangsraeumung-bei-neuwied-raeumt-auf 

https://www.region-rhein.de/neuwied/117-neuwied/85552-gemeinschaftlich-wohnen-neuwied-ev-beteiligte-sich.html

so machten wir auf unsere Aktion aufmerksam
Aufräumen.pdf
PDF-Dokument [867.0 KB]

Interessenvertretung wahrnehmen - auch im Land!

"Nur" deswegen wagte die Vorsitzende die weitere Annäherung an Neue Medien rund um Ehrenamts- und Wohnprojektetag in RLP.
Möglich wurde dies nur durch die Unterstützung Ihres Mannes. Immer wieder DANKE - auch für seine eindrucksreichen Fotos! 

 

Anschließend war Hildegard Luttenberger klar, es gilt weiterhin Interessen zu vertreten für Neues Wohen zur Miete - dabei vor Unterstützungsbedarf und auch für Menschen mit Wohnberechtigungsschein. Sie schrieb Mitte September "an 3SPDFrauen" - siehe  PDF-Dokument.
Mitte Oktober erhielt gewoNR e.V. wertschätzende Antworten - hier in 3 Fotos verpackt. Diese sind zu vergrößern und ... zum Lesen anzuhalten.

das Schreiben
3spdfrauen.pdf
PDF-Dokument [267.5 KB]
Zu den Fotos unten:
spontan - Kompott aus Äpfeln die was Besseres werden wollten
geplant - Einladung der Bewohnergemeinschaft an die gewoNR`ler die nicht mit uns wohnen
was lange währt - wird endlich perfekt!   D A N K E   an Willi und Bernd für die endgültige Installation vom Vogelhaus
vorrüber - wie der RLP-Wohnprojektetag. Aber... das bleibt aus beiden Anlässen:  https://www.youtube.com/watch?v=YvfS3B0Kl90
gestartet - unsere Mitte bei UNTER-UNS-Zeit rund um "leben bis zuletzt" - auch im Mieterwohnprojekt  

 Diese Aktion wirkt im nördlichen RLP: 

 https://www.region-rhein.de/neuwied/117-neuwied/84535-herzkissen-als-zeichen-der-verbundenheit.html

                                                                                                                     DANKE an Herrn Fuchs von REGION RHEIN für die überaus zeitnahe Veröffentlichung !  

  "UNTER UNS" - gemeinschaftlich wohnen und leben in besonderen Zeiten -  Unvollständiges in Wort und Bild.

          Nach den Fotos eine Aufzählung, sowie persönliche Umschreibungen zu den Eindrücken hier.  Foto bitte anklicken - dann erscheinen weitere. 
                                                     
                      

Aufzählung.pdf
PDF-Dokument [183.0 KB]
Sonntagserlebnisse.pdf
PDF-Dokument [212.8 KB]
Zu viert nach Sachsen.pdf
PDF-Dokument [90.4 KB]
Zeit im Überfluss.pdf
PDF-Dokument [199.8 KB]
TourAlpakas.pdf
PDF-Dokument [197.5 KB]
TourStraussen.pdf
PDF-Dokument [206.1 KB]

TAG DER NACHBARN   29. Mai 2020 - hier Eindrücke durch Willi Luttenberger. Auf das Foto klicken und dem Spaziergang folgen! 
                                                                                                                                                                   Die Pressemitteilung dazu weiter unten als pdf

So berichtete die Initiatorin
Viele Ideen für den TAG DER NACHBARN.pdf
PDF-Dokument [340.3 KB]
Da gehen wir jetzt guter Dinge darauf zu
Tag der Nachbarn.pdf
PDF-Dokument [885.2 KB]
Wir starten um 16 Uhr am J-E-Stift, kommen zwischen „Haus 5 und 6“, sind am Spielplatz,
im Ringmarkt und enden „bei den Hochbeeten“. Hier unsere Liedauswahl
29. Mai Singen.pdf
PDF-Dokument [647.4 KB]

                 

https://youtu.be/HaapmWLM3bE -  wer dabei wünscht sich mehr !

Herzlich DANKE an Alle die bei unserer Premiere - und danach -  dabei waren.*


Für Sonntag den 24. Mai laden wir nun zum abschließenden Singen um 18Uhr ein  

 
Danke an Dorothee und Willi für die Eindrücke hier, an Christina Nover für den informativen Hinweis in der Rhein-Zeitung vom Donnerstag dem 3. April, sowie 
an Martina für "die Musik" über Wochen.

Textzettel, von Hildegard erstellt liegen nochmals aus - willkommen also !  

Nach einem Spontanversuch am  22. März mit der "Ode an die Freude " sind wir aktuell besser vorbereitet,
denn in den Briefkästen der Nachbarhäuser war diese Einladung mit dem Liedtext auf der Rückseite  

Liebe Nachbarn,  am Sonntag sind  - wie in ganz Deutschland -
auch Sie in Neuwied eingeladen etwas zusammen zu machen - ohne unerwünschte Wirkung !

Wir singen gemeinsam und doch jeder für sich am Sonntag, 29. März, 18Uhr.
Jede/r singt am offenen Fenster, auf Balkon oder Terrasse bzw. auf der Fläche von >gemeinsam gärtnern< zwischen Zeppelin- und Raiffeisenhof
"Von guten Mächten wunderbar geborgen" - hier Text und Melodie: https://www.youtube.com/watch?v=aN7dGz6NH5M

* Wir singen gut  3 Minuten und ab 18 Uhr - wenn die Glocken verstummt sind.
Dann folgt der Schlussapplaus für alle, die jetzt als Helfer auf allen Ebenen tätig sind.

Wir hoffen, Sie machen alle mit!  Mit freundlichen Grüßen - aus Haus 2 und 6 -  Mitglieder von gewoNR e.V. ,
verantwortlich  c/o 0178 6883872                                      
 
Bitte halten Sie sich an die Richtlinien der Kontaktsperre !   

https://www.rhein-zeitung.de/region/wir-von-hier/wir-von-hier-kreis-neuwied_artikel,-baeumchen-wechsel-dich-im-zeppelinhof-geht-in-die-zweite-runde-_arid,2117371.html

Leider erst am 5. Mai entdeckt!  DANKE - auch für den Hinweis in der Lokalausgabe der Rhein-Zeitung und Blick aktuell, sowie an den nr-kurier und region rhein

Dies war ein Angebot bis zum 6. Mai - DANKE an diejenigen die es "so organisiert" nutzten!
                                                                                                                                                                  Weitere Verabredungen - auch zu anderen Zeiten:  0178 688 38 72

                                                                                                                                                   am 16. April aktualisiert und als Pressemitteilung raus    

"Verlängerung" – nicht nur der Kontaktbeschränkung   
Auch „Bäumchen wechsel dich“ im Zeppelinhof geht in die 2. Runde

Gedanken um grundsätzlich hilfreiche Tagesstruktur, mögliche  individuelle Vereinsamung auch im Wohnprojekt für gemeinschaftlich wohnen, sowie das eigene Bedürfnis nach Bewegung und Begegnung veranlassten Hildegard Luttenberger am 25. März zum Handeln - klar in diesen Zeiten „auf Abstand“.

Angelehnt an das „Bäumchen wechsel dich - Spiel“ der Kindheit  entwickelte sie das Angebot recht zeitnah nach der ersten Kontaktbeschränkung – und nun geht es in die Verlängerung!

Täglich trifft man sich von 15-16Uhr im Hof der Häuser 1-3 vom Zeppelinhof oder auf der Terrasse vom Mieterwohnprojekt von Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. . Begegnen können sich dabei Menschen die sich auch bewegen möchten. Wer sich nicht ins Quartier entfernen will, kann im Hof „auf dem Strich gehen“, immer „drehen welche am Rad“- dazu laden die Trimmgeräte  am Mehrgenerationenspielplatz ein -  und eine beliebte Strecke führt zum Friedhof.

2- 6 Personen sind immer wieder vor Ort – folglich waren öfters auch mal gleichzeitig 2 Gruppen zu zweit unterwegs und zwei Weitere verweilten oder pausierten auf den angebotenen Sitzgelegenheiten. Wohltuende  vis-a-vis Begegnung wird so möglich. Für Einige ist es keine Herausforderung sich auch die ganze Stunde bei wechselnder Begegnung zu bewegen. Andere  gehen  eine kürze Runde - manche dann mehrmals.
Schon im eigenen Interesse achtet man die Abstandsregeln - zählen  die Bewohner doch zur Risikogruppe. Da nun die Kontaktbeschränkung noch andauern wird, gilt diese Info als Einladung! Kommen Sie vorbei, oder nutzen Sie diese Infos als Anregung selbst aktiv zu werden.

Zwischen Pantoffelkinoangeboten am Freitag und Sonntag entwickelte sich diese Aktion.  Bereichernd, dass auch die Nachbarin  Katja Seifert aus Haus 3 den gleichen Gedanken hatte und nun mit Sigrid Bär Verstärkung aus Haus 1 dazukommt! DANKE auch an die gewoNR´ler Martina Hilger (Haus 6) und Maria Wagner (Haus 2)

 

Gute Nachricht - so die Überschrift der Pressemitteilung

Solidarität miteinander hier und heute

Eine Mail der nebenan.de Stiftung  zeigt im Quartier vom Zeppelinhof Wirkung! Mitglieder von Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V.  und eine weitere Nachbarin griffen die Idee darin auf – und handelten.
Infozettel weisen nun an 89 Wohnungstüren, ergänzt  durch Aushänge im Eingang der Häuser im Zeppelinhof, auf die Unterstützungsmöglichkeit für Risikogruppen hin.  
Auch die direkten Nachbarn  - welche schon länger nebenan wohnen - wurden über die Aktion für ein „mehr an miteinander“ informiert. 

Man hofft - gewoNR e.V. auch als Gastgeber vom TAG  DER NACHBARN - auf Nachahmer, um gemeinsam zu zeigen, wie schön Nachbarschaft und Gemeinschaft auch in schweren Zeiten sein kann. Weitere Infos https://www.tagdernachbarn.de/de/tipps/nachbarschaftshilfe

 

Dranbleiben an einem gewoNR-Satzungszweck, dem Eintreten für "zukunftsfähigen sowie bezahlbaren Wohnraum schaffen" - auch in Neuwied. 
Mit Beispielen aus Koblenz und Frankfurt erinnerte die gewoNR-Vorsitzende den Landtagsabgeordneten später nochmals an seine Aussage,
die "Diskussion über Sozialbau-Quote" befördern zu wollen - RZ vom 7. März 2020 . 
 Das gute Koblenzbeispiel zu lesen bei: http://www.gewo-koblenz.de/ .

Und hier:  https://www.stvv.frankfurt.de/download/M_220_2019.pdf?fbclid=IwAR2k4gGBimKL77p4LsS3wRHujqqivYSRMM-lH6FvPawV6glG-fB2LSUNsAo 
 
der Baulandbeschluss  vom Magistrat der Stadt Frankfurt - mit Festlegungen  u.a. zu gefördertem Wohnungsbau sowie Konzeptverfahren
                                                                 
Stichworte bei der SPD-Infoveranstaltung. Begriffe von parteiübergreifendem Interesse - deswg. auch hier veröffentlicht.

Nach der Berichterstattung der Rhein-Zeitung am 11. März  zu  "Lefkowitz will Diskussion über Sozialbau-Quote" meldete sich gewoNR e.V. auch noch mit diesem Leserbrief zu Wort                                                                                 Nicht nur die GSG ist zuständig

Einige unserer Mitglieder "sind dabei: … weil gewoNR e.V. sich (auch) für bezahlbaren Wohnraum einsetzt." Folglich waren wir vor Ort, als es um "Zur Sache ...Sozialer Wohnungsbau" ging. Mein Leserbrief möge dazu beitragen, dass "diese Sache" weiter disskutiert wird - und zeitnah gehandelt! Dabei sieht Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V. viele Akteure in Verantwortung - auch private Investoren!

Für den aus unserer Sicht so notwendigen Mietwohnungsbau mit Sozialer Wohnraumförderung - barrierefrei und in sozialer Durchschmischung - sehen wir z.B. auch die Verwaltung in der Pflicht. Wir wünschen uns, dass schon bei Bauanfragen für Häuser mit mehreren Mietwohnungen  eine Beratung zur ISB Förderung von Seiten der Stadt angeboten wird.

Die Gruppe der Nutznießer von Sozialer Wohnraumförderung reicht "mitten in die Gesellschaft" betonte Ahnen erneut. In der Pressemitteilung aus
dem Rathaus las ich in 2018 von 80% der Neuwieder welche profitieren könnten.

Banken haben im besonderen bei der Wohneigentumsförderung einen Auftrag. Die Frage:" Könnte es sein, dass Sie Anspruch auf ISB Förderung haben" sollte zur Pflichtfrage des Bankberaters gehören!

Die Presse könnte Menschen mit Anspruch auf Wohnberechtigungsschein vorstellen - wie den Familienvater, dem erst die 3. Bank auf die ISB-Förderung hinwies.
Oder Mitglieder unserer Bewohnergemeinschaft im gewoNR-Mieterwohnprojekt - welches in Kooperation mit der GSG im Zeppelinhof entstand. Gut zu hören, dass auch die sich verändernde Wohnwünsche/Lebenskonzepte mehrmals von Ministerin Ahnen  - auch im Zusammenhang mit Konzeptvergabe - angesprochen wurden.

Leider waren nur wenige Nicht-Genossen bei der SPD-Veranstaltung. Ich hoffe, auf weitere Statements über z.B. die Sozialbau-Quote von Mieterbund, VdK und DGB, dem Senioren- und Behindertenbeirat, der Gleichstellungsbeauftragte sowie der Liga - damit "die Sache" nicht wieder vergessen wird .

Hildegard Luttenberger, Vorsitzende Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V.  Zeppelinhof 2, 56564 Neuwied, 0178 6883872 

zu den Fotos. Denn.... um das erste Wochenende vom März kam die Lieferung der Pflanzerde für die Hochbeete an. Und .... s.o. 

 

Erst in der Fastenzeit kommen die Infos vom Berliner-Kaffee-Klatsch an Schwerdonnerstag, dem Heringessen an Aschermittwoch und dem gemeinsaman Mittagstisch
- diesmal Grünkohlessen. Ein Brauch in weiten Teilen Norddeutschlands kam zu uns durch unser jüngstes Mitglied der Bewohnergemeinschaft (Auflösung weiter unten).

Zwei solcher Hinweise stehen - seit 2013 schon - auf "dem gewoNR-Beet" in der Nähe von DRK-Krankenhaus
und Familienbildungsstätte bzw. dem Mehrgenerationenhaus.
Seit 2014 pflanzen - meist Gisela Zils und Hildegard Luttenberger - 
zum Valentinstag Primeln auf die Beetfläche.


In 2020 wurden es 17 Primeln - entsprechend der Anzahl der Mitglieder die auch Teil der Bewohnergemeinschaft 
im Zeppelinhof sind.  Von dort aus gab es zuvor schon 2 Einsätze um das restliche Laub zu entfernen.
Im Herbst durften wir es - bei der SBN angekündigt (DANKE Herr Hondrich) - Mittwochs früh auf die Straße rechen.

 

Sehr große Unterstützung! Auch in 2019 wieder von den oben beschriebenen Nachbarn durch "Wasserspenden".
Einige Male auch hilfreiches Bewässern durch die Mitarbeiter aus der Wilhelm-Leuschner-Straße 5. DANKE !

Was einer alleine nicht schafft schaff(t)en wir gemeinsam!  

 

Wie beschrieben gelang auch am Valentinstag 2020 unser Vorhaben mit Tradition. Farbkleckse auf dem Boden verführen nun zum genauer Hinschauen. Sie bieten Anlass Schneeglöckchen, Krokusse, Narzissen, Tulpen und vielfältige Hyazinthen zu entdecken. Bei häufigerem Vorbeikommen sogar das Aufblühen mitzuerleben!  

Premiere hat in diesem Jahr unsere Karnevalsdeko - die sofort Beachtung fand. Auch für die erlebte Wertschätzung: DANKE !

Am Dienstag, 11. Februar war um 15.30 Uhr  in der  Gemeinschaftswohnung  Reinhard Horre zu Gast. Sein Vortrag "GRENZERFAHRUNGEN - mit 71 Jahren Deutschland umrundet" veranschaulichte Eindrücke von seiner Deutschland Radtour. Und wir hatten Gelegenheit Nachbarn einzuladen.

gewoNR e.V. Erfahrungen werden in eine Broschüre der Stiftung trias einfließen
Näheres in der pdf datei und von uns: DANKE für das Interesse an Helene Rettenbach und Matthias Sommer für den Besuch am 10. 02.
19_09_08_Projektskizze.pdf
PDF-Dokument [90.3 KB]

 

 

Es gibt keinen "Stundenplan für Bespaßung" im gewoNR-Wohnprojekt - zum Glück aber immer wieder Einzelne welche Impulse setzen! 

Zum 1. Jahrestag des Einzugs war es Ute Steffen - die ein gemeinsames Frühstück vorschlug. Es fand vor dem regelmäßigen Bewohnergemein-

 schaftstreffen statt. Dabei wurde auch der Termin, welcher am 11.02. (siehe oben) stattfand besprochen - und gewünscht. DANKE Dagmar !

Vernetzen im Quartier - denn es gibt ein WIR im Ring! 
 

Am 05. Feb. 2019 waren wir bei der Urauführung des Films "Wir im Ring"- nachdem wir beim Ringmarktfest in 2018 die Befragung erlebten und immer wieder die Diskussionen in unserer Stadt wahrnahmen. Begegnung gab es am 27. Sep. beim Tag der offenen Tür im "Treff am Ring" und am 20. Dez. beim Informationsgespräch im Diakonischen Werk. 

Seit 1. Januar 2020 ist es nun soweit: Quartiersmanager Mario Seitz beginnt seine Arbeit im Raiffeisenring!

Ende des ersten Monats war nun der gewoNR-Vorstand mit ihm verabredet. Bei einem guten Austausch - incl. seiner Einladung am Donnerstagfrühstück im Treff am Ring vorbeizuschauen - erfuhren wir voneinander. Wir versprachen die Bewohnergemeinschaft über seine Ideen - incl. von ehrenamtlichen Möglichkeiten dort - zu informieren und stellten uns zum Erinnerungsfoto, denn
                                                                                                                   .... was lange währt kann gut werden!
 

 

Am 29. Januar traf sich die Gruppe >gemeinsam gärtnern<  im Gemeinschaftsraum. Eingeladen hatten wir, neben interessierten Nachbarn - die bei den im Frühjahr anstehenden Arbeiten mithelfen wollen, den erfahrenen Gartenfachmann Jürgen Höppner - ausgestattet mit umfangreichen Kenntnissen auch über das urbane Gärtnern. Außerdem ist er als Gartentherapeut bei der internationalen Gesellschaft GartenThearpie e.V. zertifiziert.
 

Zuerst hörten wir gespannt seinen Ausführungen zum "gewöhnungsbedürftigen" Begriff  der Gartentherapie zu, nahmen interessante Aspekte zum "gärtnern in Gemeinschaft" oder auch Beispiele von individuellen Erkenntnissen durch die Beschäftigung mit Pflanze und Natur wahr. 

Es folgte ein Austausch durch Anmerkungen und Fragen von Seiten der Teilnehmer bis hin zu ganz konkreten Gärtentipps von seiner Seite. Anschaulich wurde das auch durch seine mitgebrachten Pflanzen und die dazu passenden Texte. 
Ob Hyazinthenglas oder Pflanzensteckbrief es wird einiges von diesem Nachmittag in Erinnerung bleiben und aufgegriffen werden. 
So der Vorsatz Ausschau zu halten nach dem "vergessenen" Hyazinthenglas aus der Jugendzeit.

Die ins Wasser gestellte Blumenzwiebel zu beobachten, mit alldem was dazugehört - das Wurzel bilden und das Austreiben bis zur Blüte wahrzunehmen. 

Initiativ werden wir bei der Besorgung von Mutterboden um damit die restliche Befüllung der Hochbeete rechtzeitig auf den Weg zu bekommen. Auch ein Platz für das Anpflanzen von Brennnesseln wurde gefunden. So wollen wir dazu beitragen, dass sich auf dem GSG-Mietergärtengelände zwischen Zeppelinhof und Raiffeisenring auf der Wirtspflanze Raupen ansiedeln, aus denen sich dann im Sommer die wunderbaren Schmetterlinge entfalten können. 
So hoffen wir auf einen blütenreichen Garten mit ganz vielen Insekten. 

Auch in 2020 war am 1. Samstag ein Bewohnergemeinschaftstreffen, 2 x Pantoffelkino, unser Runder Tisch, ein Geburtstagskaffeeklatsch 
und dies im Zeppelinhof: https://www.nr-kurier.de/artikel/87146-swn-bauen-e-carsharing-in-neuwied-weiter-aus 

Eindrücke ohne Worte vom Jahreswechsel

Zum Jahresende:
nachdem wir Heilig-Abend in netter Runde mit Einigen der Bewohnergemeinschaft  unter uns in unserem "großen Wohnzimmer"
- oder dem Sahnehäubchen - zusammensaßen, öffneten wir am 1. Weihnachtsfeiertag  bei Plätzchen zur Kaffeezeit unsere Türe dort.
Nun - nachdem der Adventskranz im Hausflur abgehängt ist - geht es auf unseren ersten Jahreswechsel im Zeppelinhof zu.

Allen die hier reinschauen: "gute Zeit"  - auch in 2020 !  Dies wünscht  Hildegard Luttenberger - auch Homepage"pflegerin"                       

Was war und kommt im Zeppelinhof - und was wiederkehrte: der gewoNR-Tannenbaum !  Fortentwickelt seit 2016 .

Nun ist "ab und an gemeinsam Mittagessen" eine Tradition - zum 3. mal saßen wir in großer Runde am 5. 12. gemütlich und genußvoll zusammen!  

vom Vorstand abgesegnetes Betteln der gewoNR-Vorsitzenden
Hannelore Gröhbühl antwortete für die SPD-Fraktion zügig durch ein Schreiben an den aktuellen GSG-Aufsichtsratsvorsitzenden. Als Oberbürgermeister antwortete er am 10. Dez. postalisch: Unser Anliegen wird geprüft wird, wir erhalten unaufgefordert Nachricht, er schloss mit guten Wünschen. Herr Herschbach "antwortete" über Herrn Birkenbeil.
Ei u He.pdf
PDF-Dokument [640.4 KB]

hier eine Aufzählung zu einigen Fotos weiter oben:  Lieferung der Hochbeete und plazieren, die Aufstellung optimieren und gemeinsam mit Menschen aus Haus 1 und 3 Reisig einfüllen, sich über die 3. informa-Lieferung freuen, Adventskranz für Hausflur vorbereiten, Tannenbaum besorgen und im Hof aufstellen, Do und So Pantoffelkino, Fr gewoNR e.V. am Knuspermarkt, Sa Tannengirlande am gewoNR-Beet  in der Stadt  anbringen, Sterne im Haus verteilen, Mo den 16. 12. 18 Uhr zum Singen klargemacht
und dann der Abend mit den Nachbarn im Zeppelinhof 1-3 - Ankündigung weiter oben. 

 

Letzte Reihe der Fotos: Beim Dezember Runden Tisch auch mit dem neuem gewoNR-Mitglied Bratäpfel genießen - und Eierlikör!
​Und zuletzt: unser Vogelhaus - das Futter kam in einer schönen Geschichte dazu. Diese Futterstelle für Vögel war ein informa-Geschenk 

 

Dort produzierte man  - nach der GSG mbH-Bestellung - die bei uns aufgestellten Hochbeete für das gewoNR e.V.- Projekt „gemeinsam gärtnern“, lieferte an
- auch die Befüllung. 
Vieles mehr noch kann man erwerben bei iNfORMA , www.informa.org, Im Mühlengrund 3, 56566 Neuwied,  Tel.: 02631 91710 

  


Das Nachbarschaftsprojekt  > gemeinsam gärtnern<  nimmt Gestalt an im Frühling wird es in den nun gelieferten Hochbeeten blühen!  

Wir schaffen einen gemeinsamen Platz für unser Quartier  – auch um gesunde und schöne Pflanzen anzubauen. Über den Winter wird die Befüllung - der von Informa gebauten und der GSG finanzierten Hochbeete - etwas in sich zusammen fallen, um im Frühjahr 2020 durch Mutterboden ergänzt zu werden. Und dann: siehe zuvor!
 

Dieses Projekt hat seinen Ursprung bei gewoNR e.V.  und wird durch die GSG mbH unterstützt. 
Bei Interesse zum Mitmachen oder  Fragen könnt ihr Euch gerne melden. Kontaktdaten weiter unten.                                                

 

 

Am 20.11. wurde dies möglich: https://www.youtube.com/watch?v=5dQnUF_o1aI&feature=youtu.be . DANKE für die nachhaltige Zuarbeit!

Am 11. und 12. November traf man/frau sich zum Sternebasteln. Leider war der Fotograf am ersten Abend da.
Allerdings testeten wir da unseren Glühwein für die Einladung zum Adventlichen Beisammensein im Zeppelinhof am 30. November ab 17Uhr

Auf ein Neues!  Am Mittwoch den 6. November trafen wir uns erneut (ohne Fotodokumentation) zum leckeren herbstlichen Mittagessen.
Zubereitet mit Unterstützug eines fleißigen Kartoffelschälers - denn es gab Pürree mit einem Sauerkraut-Hackfleisch-Auflauf. 

Mittwoch 23. Oktober:
2 Angebote für gemeinsame Zeit im "großen Wohnzimmer" bzw. dem "Sahnehäubchen".

Auch vor war 12:30Uhr war schon Leben in der gewo-Whg. - erstmals wurde dort ein Mittagessen zubereitet. 

12 Bewohner hatten sich angemeldet und fanden sich an einem schön gedeckten Tisch zu Auflauf - siehe Foto - und Nachtisch (!) ein. 
DANKE für diesen Impuls an Irmgard und schön zu wissen: Weitere haben Lust dort für Mehrere zu kochen.


So gut versorgt stellten wir uns am Nachmittag ab 15.30Uhr allen Fragen um Vorsorgeangelegenheiten.

In Bernhard Lahr, vom Betreuungsverein SKFM Neuwied e.V., hatten wir einen Gesprächspartner mit vielfältigem Wissen
um Patientenverfügung, Vollmacht, Betreuungsverfügung.
Dieser Termin lies uns auch erkennen, wie vielfältig wir sind. Aber verbunden in dem Wunsch vom Mehr an Miteinander - möglichst bis zuletzt.
Hier fanden wir anschließend sehr gute schriftliche Erläuterungen: https://www.evkb.de/kliniken-zentren/besondere-angebote/klinische-ethik/

Es wird dadurch nicht gut - aber es tat gut! Unsere Stellungnahme zur Freistellung vom GSG Geschäftsführer Herrn Carsten Boberg von vor einer Woche wurde in der RZ am 19.10. veröffentlicht. 

Premiere im der Gemeinschaftswohnung! Am Freitag den 18. 10. fand unser "erstes Pantoffelkino" statt !
Durch das Vorhandensein des Beamers - ausgeliehen beim Kreismedienzenrum für die Präsentation am 11. 10. - veranstaltete Willi Luttenberger einen Filmabend.
Er präsentierte ein Reinhard-May-Konzert sowie anschließend die Komödie "Sterben für Anfänger".
Für die Pause - und wg. der  Abendbrotzeit gab es, zum eingekauften Federweißen, belegte Brote und Brötchen. Eine runde Sache - bei der viel gemeinsam gelacht wurde. Fortsetzung erwünscht!

 
Auch "so was" beschäftigt die Bewohner. Die Vorsitzende schrieb am Sonntag an ihr bekannte Redaktionen:
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
Rhein-Zeitungsmeldungen der letzten beiden Tage ( 11. und 12. Oktober ), wonach Herr Boberg als GSG-Geschäftsführer mit sofortiger Wirkung freigestellt wird, veranlasste am Samstag ein Zusammentreffen der anwesenden Bewohner vom Mieterwohnprojekt im Zeppelinhof 2. In der Gemeinschaftswohnung entstand die beigefügte Stellungnahme von gewoNR e.V..

Wie im Anhang wahrnehmbar, ist sie unterzeichnet von folgenden am Samstag anwesenden Bewohnern: Dorothee Flöck, Dagmar Barua, Maria Wagner, Irmgard und Jörn Grose, Bernd und
Hildegard Linn, Ursula Kramer, Resi Schmidt, Ute Steffen, Willi und Hildegard Luttenberger, Gisela Zils. Ich stelle Ihnen diese Stellungnahme zur Verfügung. Wir würden uns freuen, wenn Sie
diese - im Zusammenhang mit der Nachricht um die Freistellung - veröffentlicht würden.  Hildegard Luttenberger, Vorsitzende von gewoNR e.V.,  Zeppelinhof 2, 56564 Neuwied, Tel 0178 6883872

PS gestern ging unsere Stellungname mit der Bitte, den Inhalt als Leserbrief zu veröffentlichen an die RZ.
Ihnen allen gilt mein DANKE für frühere Veröffentlichungen seit 2012 (und zuvor). Sie waren für gewoNR e.V. hilfreiche Puzzelteile, um in Neuwied Neues Wohnen zu etablieren. 
 

Am Mittwoch den 16. 10. erkennen wir, die RZ veröffentlichte unseren Leserbrief nicht, und im Blick aktuell fanden wir heute auch nur die Meldung zur Freistellung - schade. 

Deswgen im Besonderen DANKE an      https://region-rhein.de/neuwied/117-neuwied/78819-2019-10-15-06-59-09.html

 

Erneut drei Anlässe unser großes Wohnzimmer zu nutzen !

Nach der Bewohnergemeinschaftsversammlung zusammen essen, einladen zum offenen Treffen - unserem Runden Tisch,
und bei Herbststimmung auf der Terasse in der gewo-Wohnung UNTER UNS - mit allen gewoNR´lern - Gisela Reimann DANKE sagen.

Die Präsentation aus diesem Anlass finden man links unter "zusammengefasst.....". Musikalisch ausgedrückt im Song  "Hundert Leben" mit
dem Satz 
(ab 2:30) "und ohne unser gestern würd ich mich heut nicht so auf morgen freuen"  https://www.youtube.com/watch?v=_Zsls2YHykU   

 

Am 05. Oktober waren wieder einmal gewoNR´ler (und Bekannte von den Einladenden) in der Gemeinschaftswohnung zusammen.

Der Anlass:
die beiden Frauen auf dem Foto haben am gleichen Tag Geburtstag und - wurden im gleichen Jahr geboren! Den gemeinsamen Geburtstag - nach einem Runden in 2018 - konnten wir nun zusammen feiern.
DANKE für die Einladung an Ute und Dagmar.
Zurecht sangen wir: wie schön dass Ihr geboren seid - wir hätten Euch sonst sehr vermisst!
 

Geschafft - wir haben uns für "gemeinsam gärtnern" entschieden! Nun gilt es abzuwarten auf die Reaktion der GSG mbH 

an die.jpg
JPG-Datei [360.7 KB]
GSG.jpg
JPG-Datei [527.5 KB]

 

Unser Ausflug nach KÖLN ergänzte viele Blicke über den Tellerrand
und erweiterte die Varianten von zu entwickelnden Quartieren.

 

Hier ein erster Eindruck von Nachbarn 60, dem Verein der autofreien Siedlung (Stellwerk 60 Köln Nippes)
mit 450 Häusern bzw. Wohnungen und mehr als 1000 Menschen   
https://www.nachbarn60.de/virtuelle-fuehrung.html

 

 

 

Denkt Hildegard Luttenberger in Neuwied an die Lage um die Schweizerhäuser, hieß das - möglich wg. der fußläufigen Nähe zu Bus und Bahn - nur wenige zugelassene private Autos bei 2-4 nemo (Carsharing Autos) von der SWN. Diese parken, bzw. werden genutzt außerhalb "der Fußgängerzone" zum Wohnen und Leben. Die Belohnung für Alle die ohne Auto leben möchten ist die veränderte Lebensqualität - perfekt für Kinder, entspannter für Eltern, lebendiger für Alle die mitten drinn leben möchten. 

persönliche Eindrücke.pdf
PDF-Dokument [203.9 KB]

                                                                    zur Verfügung gestellt von Dagmar Barua. DANKE für die Fotos von Dorothee Flöck und den wertvollen Impuls von Irmgard und Jörn Grose ! 

 

Erstmals fand in Neuwied ein TAG DER VEREINE statt !
Gückwunsch an die CDU als Veranstalter und DANKE an die Sponsoren, vor allem aber an Diejenigen, die ehrenamtlich all dies alles ermöglichten!

 

Wir zeigten unser langjähriges Engagement bei BEET und BÜCHERSCHRANK auf, verdeutlichten unsere Geschiche welche mit der Lokalen Agenda 21 in Stadt & Kreis NR verbunden ist, präsentierten unser FAIRE TRADE TOWN  sein und klar war der NEUWIED IST BUNT Aufkleber dabei! Vor allem aber machten wir Angebote über WOHNEN nachzudenken. Dabei hilfreich unsere Bowflag mit den Grundaussagen sowie der  aktualisierte Fragenkatalog - siehe pdf. DANKE an Marlies Becker für das Foto mit den "fairen Verführungen" und an Martin Lenzen für die Gelegenheit über uns auch auf der Bühne sprechen zu können.

Engagement macht stark.pdf
PDF-Dokument [334.9 KB]

Am Freitag vor der nächsten Aktion wurde die Bewohnergemeinschaft mit Pflaumenkuchen verwöhnt. DANKE Ute und Marion!  Die Vorbereitungsarbeiten zuvor in der Gemeinschaftsküche
und erst recht der Duft von frisch gebackenem Hefekuchen im Flur  trugen zusätzlich zu einem guten Tag  "UNTER UNS"  bei. Jetzt freuen wir uns auf Köln !

7. September -  erneut sind gewoNR-Mitglieder Teil vom Ringmarktfest 
und ... durch Ute Steffens Trommlergruppe gab es einen rhytmischen Höhepunkt.
DANKE für wertschätzende Berichterstattung - auch für alle Haushalte in der Ausgabe 37 von Blick aktuell-Neuwied - und hier: 

https://www.nr-kurier.de/artikel/82490-ringmarkt-neuwied-feierte   https://www.blick-aktuell.de/Berichte/Am-Ringmarkt-ist-einiges-gebacken-409927.html

 

 

Ein ganz besonderes Bewohnergemeinschaftstreffen fand am 06.September 2019  in unserer Gemeinschaftswohnung statt. Wir wurden vielfältiger und bunter durch unser neues Mitglied.

Nach dem Eintritt in den Verein und Ihrem Wunsch auch Teil der Bewohnergemeinschaft zu werden fand nun - ab Topp 2 - das erste Treffen zusammen mit Erika Wallbaum statt.
Denn bei Topp 1 gab es 100% ige Zustimmung zur Aufnahme durch die anwesende Bewohnergemeinschaft.
Eine Premiere nach dem Einzug - nun sind wir 14 Mietparteien mit 17 Menschen!

4. September - gewoNR e.V. beim Markt der Möglichkeiten in Weißenthurm. Und ...11 Jahre nach dem ersten Kontakt in Maria Laach schrieb uns Henning Scherf - nach der Ermutigung in 2008 -
nun Glückwünsche in sein / bzw. unser damals gekauftes Buch. Ein überzeugter gemeinsam-wohnen-Bürger erfüllte den Raum und veranlasste Nachdenklichkeit über die eigene Wohnsituation. 

Nachtrag: Unser Beispiel fand, in der anschließenden Berichterstattung "auf der anderen Rheinseite", deutlichste Aufmerksamkeit - im Text und bei der Fotoauswahl. 

Aller guten Dinge sind 3 Frauen!
Mit der Begegnung von Malu Dreyer - beim Landesweiten Ehrenamtstag (incl. Ehemann - hier mit den vorbereiteten gewoNR-Nusshäuschen) am 25. August in Bad Hönningen - endet der Reigen
von "mit PolitikerInnen auf Landesebene Freude teilen". 

 

Der gewoNR-Weg "mit der Politik" begann mit der Sozialministerin Malu Dreyer in Miesenheim bei "Gut Leben im Alter", 2015 Bürgerempfang mit der Ministerpräsidentin in Neuwied, dann in  Mayen ein auch heißer  Ehrenamtstag  und die RLP-Kultursommereröffnung zuletzt. Immer war gewoNR e.V. und die Vorsitzende mehr oder weniger unsicher auf dem Weg.  Und häufig durch immer neue Herausforderungen voller Zweifel. Schriftstücke im Vereinsordner "erzählen" davon.

Aber nun ist ein großes Ziel erreicht - auch mit Unterstützung "vom Land" und wir gehen weiter. Folglich gab es nicht nur Nusshäuschen, sondern auch "Post". Denn .... die Landesförderung für Neues Wohnen - vor Allem für Mieterwohnprojekte für Menschen  v o r  Unterstützungsbedarf  sowie und in sozialer Durchmischung sollte passgenauer werden!

 

Allerdings ... ihr Rundgang  war nur eine von zahlreichen guten Begegnungen. Menschen aus der Region und Besucher von weiter weg  liesen sich auf das verbindende Anliegen ein: Gut leben - auch im Alter!       

Hildegard Luttenberger traf  Wegbegleiter und Wegbereiter beim 5. RLP Wohnprojektetag 

am 16. August in Koblenz - denn gewoNR e.V. beteiligte sich beim Markt der Möglichkeiten dort.
https://www.lzg-rlp.de/files/Themen/Leben%20und%20Wohnen/LB%20Neues%20Wohnen/Veranstaltungen/2019-.08-16_Wohnprojektetag_RLP-InfoFlyer.pdf

 

Von links: Sabine Bätzing Lichtenthäler - seit Dez. 2014 als "zuständige" Ministerin dabei. Ein Besuch bei ihr im September 2015 hatte zur Folge, dass es die RLP-Anschubförderung nicht mehr nur für Genossenschaften gab - gewoNR e.V. profitierte davon! Zuvor schon in regem Austausch war ich mit Christoph Beck, Referatsleiter für Neues Wohnen im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie. Daneben von der Landesberatungsstelle Neues Wohnen Berit Herger - meine Impulsgeberin in 2007 und Begleiterin bis zu ihrem Einzugsbesuch Anfang Mai. Schön auch "die Koblenzer und Bad Neuenahr Ahrweiler" wieder zu sehen. Ihre guten Wünsche wirken nach - DANKE !

http://www.gewo-koblenz.de/     http://www.zweig-ev-aw.com/ 

Es gab interessanten Austausch auch mit InGe https://inge-wohnprojekt.jimdo.com/  aus Kastellaun und  Begegnung mit

https://www.lacompostella-neuwied.de/. Dabei unsere Zusage, beim anstehenden Ehrenamtstag in Bad Hönningnen unser verbindendes Element, nämlich Gemeinschaftlich Wohnen  v o r  Unterstützungsbedarf,  zu verdeutlichen.
 

Dabei auch auf die gemeinsame LAG (https://lag-gewo-rlp.de/)
sowie die Landesberatungstelle https://lzg-rlp.de/de/gemeinschaftliches-wohnen.html hinzuweisen.
 

Als Gruppierungen im nördlichen Rheinland-Pfalz hätten wir uns durch den Wohnprojektetag einen Schub für Neues Wohnen "um uns herum" gewünscht. Dazu allerdings müsste ein Wohnprojektetag eine öffentliche Veranstaltung sein! So blieben wir meist "unter uns".
Aber immerhin ....  über Mittag gelang es einem Paar, nach dem Eis in der Nachbarschaft, zu uns vorzudringen. Glück auf beiden Seiten!   

Dieser Pressetext ging aus Anlass des Fotos raus
Mitgliederversammlung erstmals in eigene[...]
PDF-Dokument [610.4 KB]
Eine gelungene Premiere folgte - siehe Foto hier
Spielen.pdf
PDF-Dokument [104.1 KB]

Es folgte eine Woche später ein  2.Probegrillen der Bewohnergemeinschaft

 

Imbiss für die Bewohnergemeinschaft  um Irmgards Leben zu feiern

Sommerfachreise der RLP Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen Anfang Juli  mehr  https://www.vdwaktuell.info/sommerreise-rlp_7-2019.html

danach schrieb ich
An die Ministerin für Bauen und Finanzen[...]
PDF-Dokument [823.6 KB]

Wg. unserem Anspruch "Wirken ins Quartier" stehen wir in Verbindung zur RLP Initiative Neue Nachbarschaften   https://neue-nachbarschaften.rlp.de/ , waren in 2018 hier dabei:

https://neue-nachbarschaften.rlp.de/die-landesinitiative/aktuelles/artikel/nachbarschaften-willkommensraeume-fuer-alle/ und hatten nun die Projketleiterin Frau Annette Scholl  bei uns zu Gast.

wir waren - wg. Erkrankung ohne Profi vor Ort - aber guter Dinge
anschließend erläuterte gewoNR e.V. - auch für Zeppelinhof 1 und 3 Bewohner - der GSG gegenüber, die unerträgliche Situation rund um unsere Müllbox
Sie lesen hier eine Erinnerung.pdf
PDF-Dokument [822.1 KB]

 

 

E-Carsharing auch im Raiffeisenring!

NEUWIED.  Am Montag den 8. Juli ist nemo (Neuwied. Elektrisch.Mobil) schon mal zu Besuch!   Ladesäulen wurden im Zeppelinhof schon lange wahrgenommen und beim TAG DER NACHBARN  gab es, bei einer Stippvisite, erste Infos der swn. Zur zweiten Veranstaltung, rund um das E-Carsharing Angebot der Stadtwerke Neuwied,  lädt nun Gemeinschaftlich Wohnen Neuwied e.V.  ab 17 Uhr in die Gemeinschaftswohnung vom Mieterwohnprojekt im Zeppelinhof 2  ein.
swn-Mitarbeiter stellen das zukunftsweisende Modell nemo vor, beantworten Fragen wie z.B. den Versicherungsschutz  und helfen auch bei der Einrichtung der notwendigen App.  Nach der kostenfreien Registrierung heißt es dann: buchen und losfahren! Aktuell schon von der „Deichwelle“ oder der Schnellladestation in der Langendorferstraße aus.  

 

gewoNR e.V. hat ein Fest zum TAG DER NACHBARN am 24. Mai angemeldet.
Nach und nach erfahren Sie hier mehr:  
https://www.tagdernachbarn.de/de/fest/56564-neuwied-vom-zeppelinhof-2-aus-furs-quartier

 

Eine von zahlreichen Hürden (für Viele von uns*) ist geschafft -
(hier der Blick auf die Reste vom Zeppelinweg - vom Treppenhaus unseres Haus aufgenommen -
am Fußweg zwischen Ringmarkt und Josef Ecker Stift)

es gibt jetzt (seit der Woche 11) offiziell wahrnehmbar unsere Straße - den Zeppelinhof ! 

 

Stellvertretend für alle die der Einladung folgten hier ein Foto mit der Impulsgeberin für Hildegard Luttenberger in 2007: Berit Herger nun RLP Landesberatungstelle Neues Wohnen 

 

 

Erstes Grillen auf der Terasse - incl. Mailied singen

 

Einladung von Dorothee an Freunde und Bewohnergemeinschaft zur Geburtstagsparty

 

Kaffee-Oster-Tafel durch Maria 

 

Waffeln für die Bewohnergemeinschaft durch Resi und Marion

 

gewoNR e.V. on Tour - in Vallendar bei der Seniorenmesse

 

3.April - erster SPD Besuch "Fraktion vor Ort" 

 

Erstes Frühstück - dem ein 2. folgte, weil die Vorsitzende vom Verein gerne gemeinsam und vielfältig frühstückt

 

Erste gemeinsame Suppe durch Groses veranlasst in unserer Gemeinschaftswohnung

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Weiterer Schwung entstand durch das Interesse vom Herausgeber des STADTJournal NEUWIED

Thomas Theisen war zu Besuch - hier die Ergebnisse 2 Seiten der Ausgabe N1I2019

 

 

Am Einzugstag von Luttenberger`s gab es SWR Besuch

 

und ganz kurz danach in Maria Wagners Wohnung das gemeinsame Schauen
vom gelungenen Ergebnis .  

Zu finden auf unserer Homepage bei  "zusammengefasst ....."

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hildegard Luttenberger

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.